Winter 

Åre, Jämtland (Schweden)

Foto Simon Lund

Åre ist eine der ältesten Skiorten in Schweden, und eine der Top 3 größten: Åre, Sälen und Vemdalen gehören zu den größten Skiorten in Schweden. Heutzutage ist Åre nicht nur ein Touristenmagnet im Winter, sondern auch im Sommer. Unter anderem kann man im Sommer: Berg klettern, angeln, Kajak paddeln und viel mehr.

Åre, Jämtland (Schweden)

Foto: Dmitriy-Karfagenskiy

Åre besteht aus drei Hauptgebiete: Åre By, Duved/Tegefjäll und Åre Björnen. Hier findet man zahlreiche typisch schwedische Hütten, die man entweder kaufen oder buchen kann. In Åre Björnen findet man auch das berühmte Hotel „Copperhill Mountain Lodge“ – von dem amerikanischen Architekt Peter Bohlin.

Åre, Jämtland (Schweden)

Foto: Johannes Andersson

Åre liegt in dem westlichen Teil der Region Jämtland, Schweden, zwischen  „Åreskutan“ und „Åresjön“. Åreskuten bedeutet der Berg von Åre, und Åresjön ist das Wassergebiet von Åre. Nach Åre fahren zahlreiche Abenteurer und Touristen, um Ski oder Snowboard zu fahren, oder Mountainbike zu fahren, oder um andere Abenteuer zu erleben.  

Åre, Jämtland (Schweden)

Foto: Marcus Löfvenberg

Åre ist nicht nur ein Platz für den Menschen – auch die Rene scheinen hier zufrieden zu sein. Die Rene sind normalweise sehr schüchtern, aber hier sind die Menschen und die Rene so nah beieinander sodass man sie essen geben und streicheln kann. Allerdings muss man zusammen mit einem Reiseleiter dahinfahren.

Åre, Jämtland (Schweden)

Foto: Peter Van der Meulen

Åre hat sich viel in der letzten Zeit verändert. Heutzutage wurde ich nicht unbedingt Åre als ein Dorf beschrieben, sondern eher eine Kleinstadt. Weil ich aus der Region geboren bin, habe ich ab und zu Åre besucht, und jedes Mal sehe ich was neues: ein neues Hotel, ein neues Bergdorf oder irgendwas anders. Die einzige Stadt in der Region Jämtland ist Östersund, aber der Flughafen von Östersund heißt jetzt „Åre Östersund Airport“. Dies zeigt die Bedeutung von Åre für die Region Jämtland, Schweden.

Åre, Jämtland (Schweden)

Foto: P-O Mårtensson

Åre in Zahlen

 

Bevölkerung Åre: 1 400

Anzahl von Betten: 35 000

Anzahl von Skiliften: 41

Anzahl von Wanderwegen: 40 (346 km)

Anzahl von Restaurants und Café: etwa 75

Region: Jämtland, Schweden

Åreskutan: 1420 über dem Meeresspiegel

Location: 97 km nordwestlich von Östersund

Wassergebiet: Åresjön, Indalsälven

Sportwettkämpfe: Alpine  Ski WM
1954, 2007 & 2019

Åre, Jämtland (Schweden)

Foto: P-O Mårtensson

Der erste Bahnhof wurde im Jahr 1881 geöffnet, und im Jahr 2006 wurde der zweite Bahnhof geöffnet. Der Bahnhof Åre ist heutzutage mit einem Hotel und Einkaufszentrum verknüpft, sodass man von dem Hotel durch den Bahnhof und durch das Einkaufzentrum gehen kann.

Tännforsen, Jämtland (Schweden)

Foto P-O Mårtensson

Nicht weit von Åre, etwa 22 km nordwestlich von Åre, liegt Tännforsen – der größte Wasserfall von Schweden. Der Wasserfall hat eine Fallhöhe von 37 Metern, und die Breite des Wasserfalls ist 60 Metern.

Tännforsen, Jämtland (Schweden)

Foto: P-O Mårtensson

Tännforsen ist eines der beliebtesten Touristenziele in der Region Jämtland, Schweden. In Jämtland gibt es viele Wassergebiete sowie als andere Wasserfälle, und viele davon werden zum Zwecke des Wasserkraftwerks benutzt. Ausgenommen davon, ist Tännforsen. Während der 1940er Jahre gab es ein wirtschaftliches Interesse, ein Wasserkraftwerk auch in Tännforsen einzurichten. Allerdings war die Opinion dagegen so stark, sodass die Pläne von einem Wasserkraftwerk nie in die Realität umgesetzt geworden sind.

Tännforsen, Jämtland (Schweden)

Foto: P-O Mårtensson

Auf diesem Foto stehe ich auf dem Plateau zu dem Wasserfall. Manchmal ist der Schnee auf dem Plateau glitschig, und man muss vorsichtig sein. Im Winter sind viele Warnschilder am Platz aufgehängt, und das betreten ist auf eigene Gefahr. Ich finde Tännforsen sehr schön im Winter und im Sommer, aber ich empfehle den Besuch im Sommer.

Tännforsen, Jämtland (Schweden)

Foto: P-O Mårtensson

Tännforsen ist eines der beliebtesten Touristenziele in der Region Jämtland, Schweden. In Jämtland gibt es viele Wassergebiete sowie als andere Wasserfälle, und viele davon werden zum Zwecke des Wasserkraftwerks benutzt. Ausgenommen davon, ist Tännforsen. Während der 1940er Jahre gab es ein wirtschaftliches Interesse, ein Wasserkraftwerk auch in Tännforsen einzurichten. Allerdings war die Opinion dagegen so stark, sodass die Pläne von einem Wasserkraftwerk nie in die Realität umgesetzt geworden sind.

Tännforsen, Jämtland (Schweden)

Foto: P-O Mårtensson

Tännforsen ist leicht zu erreichen. Ein Parkplatz liegt wirklich in der Nähe des Wasserfalls. Nach höchstens 5 Minuten zu Fuß erreicht man den Wasserfall. Am Platz des Wasserfalls gibt es viele Aussichtplattforme wo man den Wasserfall gut beobachten kann. Sonst kann man auch durch den Wald entlang weiter spazieren; der Wanderungsweg dauert etwa 30 Minuten.

 Sommer 

Norrland, Schweden

Foto: Daniel Tegeland

Norrland. Auf Deutsch wurde ich „Nordschweden“ sagen.  Dieser Begriff ist nicht so eindeutig. Mit Norrland klingt es, als ob man der nördlichste Teil von Schweden beschreibt. Allerdings ist es so, dass Norrland in der Höhe von Gävle anfängt ( Gävle liegt etwa 150 km nördlich von Stockholm). Das heißt, Norrland umfasst fast die Hälfte des Landes, und also nicht nur Lappland oder die nördlichsten schwedischen Regionen.

Norrland, Schweden

Foto: Agnieszka Boeske

Eine Zusammenfassung über Norrland wäre: viel Natur und wenige Menschen. Ich bin in Östersund geboren, und die nächstliegende Stadt ist etwa 170 km entfernt. Dazwischen ist eine Zugverbindung. Auf der Fahrt mit diesem Zug siehst du hauptsächlich nur Wald, Wassergebieten, und ab und zu ein Dorf oder zwei. Nicht selten ist auch der Zug fast leer. Nur etwa 12% der schwedischen Bevölkerung wohnen in Norrland.

Norrland, Schweden

Foto: Fredrik Ohlander

Norrland ist stark von der Natur geprägt: Nadelwald, Flüsse, Berge. Deswegen ist Norrland eine wichtige Quelle für die Wirtschaft und die Industrie in Schweden. Der Wald ist wichtig für die Holz- und Papiermasseindustrie. Historisch gesehen hat man auch die Flüsse benutzt, um Holz zu transportieren. Heutzutage ist diese Industrie sehr hochtechnologisch.

Gimån, Jämtland (Schweden)

Foto: Mattias Mårtensson

Gimån ist vor allem als Fischereibezirk bekannt und liegt etwa 65 km südöstlich von Östersund. Viele Sportfischer fahren hierhin, um das Glück zu probieren. Der Fischereibezirk ist umfassend: 6 Flüsse, und 9 Seen.

Gimån, Jämtland (Schweden)

Foto: Mattias Mårtensson

In Gimån ist Angeln mit künstlichen Fliegen populär. Wenn ich Zeit habe, mache ich das auch sehr gern: alleine im Fluss zu stehen, und zu sehen wie den Fluss sich bewegt, und zu hören wie den Fluss strömt, ist sehr beruhigend.

Gimån, Jämtland (Schweden)

Foto: Mattias Mårtensson

Als ich in Schweden wohnte, band ich meine eigenen Fliegen selbst. Die sind so zu sagen Imitationen von echten Fliegen. In Bücher findet man heraus, welche Fliegen und in welchem Monat, die Fische sehr gern fressen. Danach probiert man, möglichst genaue Imitationen zu binden. Die Überraschung als ich tatsächlich einen Fisch mit meiner ersten eigenen Fliege gefangen habe, war ziemlich monumental.

© 2019 Schwedisch-Sofort

|

20253 Hamburg